Kunstkontor Dr. Doris Möllers

Corinth, Lovis (Tapiau 1858 - 1925 Zandvoort)

Aline fällt in die Hand der Husaren.

Farb-Kreidelithographie auf Japan, mit Bleistift signiert und als II. Pr(obedruck) bezeichnet, 1920/21. 27,5 : 25 cm auf 36,7 : 25,5 cm. Müller 510.
Vor der Auflage von insgesamt 121 Exemplaren.
1920 schuf Corinth einen Zyklus von 12 Lithographien zu dem Gedicht von Gottfried August Bürger (1747-1794).



"Die Geschichte der Königin von Golkonde beginnt mit der Begegnung des Erzählers, eines nach der Jagd pausierenden jungen Adeligen, mit der 'Bauernschönen' Aline, die ihm zu Trinken gibt. Bald erliegen beide der 'stärkeren Macht' eines Liebeserlebnisses. In Paris kommt es zur Wiederbegegnung des inzwischen lebenserfahrenen Edelmanns mit der von ihrer Mutter vertriebenen Aline, die sich in Paris als Liebesdienerin durchschlagen musste, bis dann ein hochgeborener Herr sie heiratete. Den Erzähler verschlägt es als General nach Ostindien, schließlich bleibt er im Reich Golkonde hängen.
In einem Zustand, in dem Wirklichkeit und Traum einander vermischen, das heimatliche Hirtental und das Reich Golkonde ineinander übergehen, findet er die auf abenteuerlichen Umwegen als Sklavin nach Golkonde verschleppte, dort inzwischen zur Königin erhobene Aline wieder, die nie die Erinnerung an ihre Heimat vergaß.
Es kommt zu einer weiteren Begenung im Alter, bei der Aline dem Edelmann berichtet, wie sie ihre hohe Stellung verloren hat und seither wieder im Hirtental ihr Leben in Ruhe verbringt. Ihre Worte weisen ihm den Weg zur Erkenntnis der Herzensliebe.
Corinth schafft in der Lithographiefolge eine Atmospäre, die den zwischen Traum und Wirklichkeit schwankenden Ton der literarischen Vorlage trifft." (Fehlemann, Sabine, Hrsg. und Birthälmer, Antje, Bearb., Lovis Corinth. Aus der Graphischen Samlung des Von der Heydt-Museums. Wuppertal 2004. S: 259).


Wiedervereinigung mit der zur Gräfin emporgestiegenen Aline.

Kreidelithographie auf gräulichem Papier, mit Bleistift signiert, 1920/21. 27,5 : 23,8 cm auf 37,9 : 27 cm. Vgl. Müller 505.
Wohl vor der Auflage von insgesamt 121 Exemplaren mit den Farbsteinen.


Aline und der Präsident.

Farb-Kreidelithographie auf Japan, mit Bleistift signiert und als II. Pr(obedruck) bezeichnet, 1920/21. 27,5 : 25 cm auf 36,7 : 25,5 cm. Müller 504.
Vor der Auflage von insgesamt 121 Exemplaren.
1920 schuf Corinth einen Zyklus von 12 Lithographien zu dem Gedicht von Gottfried August Bürger (1747-1794).


Antike

Mythologie

Akt

 

© 2017 Kunstkontor - Alle Rechte vorbehalten.