Kunstkontor Dr. Doris Möllers

Ury, Lesser (Birnbaum/Posen 1861 - 1931 Berlin)

Schlachtensee I

Kaltnadelradierung mit Aquatinta auf Bütten, mit Bleistift signiert und nummeriert, 1924.
17,8 : 13 cm.
Rosenbach 27.
Eins von 100 arabisch nummerierten Exemplaren. Aus der Mappe "Berliner
Impressionen", erschienen im Euphorion-Verlag.
Sehr schöner, vollrandiger Abzug.

 "Zur gleichen Zeit als Ury monumentale Kompositionen der jüdischen Geschichte entwickelte, malte er Bilder, die ephemere Phänomene wie Licht, Wetter oder die Bewegungen des städtischen Verkehrs und seiner Fußgänger im damaligen Berlin wiedergaben. Während Ury bei jüdischen Themen eine stilistische Nähe zum Symbolismus zeigt, suchte er für die Darstellung des zeitgenössischen, städtischen Lebens Anregungen bei den französischen Impressionisten. Mehr als jeder andere Künstler wird Ury mit der Darstellung der sich in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts entwickelnden Metropole Berlin in Verbindung gebracht. Während die meisten Künstler damals noch pittoreske Bilder des sogenannten alten Berlins malten, stellte Ury als einer der ersten die konkrete Lebenserfahrung der städtischen Bewohner dar: die modernen Fortbewegungsmittel, die neuesten Entwicklungen in Werbung und Konsumverhalten, die elektrische Beleuchtung und jene spezifische Mischung aus Ferne und Nähe, die Begegnungen im öffentlichen Raum, in Cafés und Straßen, charakterisiert. Ury war fasziniert von den visuellen Phänomenen des nächtlichen Berlins: den Fußgängern und Pferdekutschen, die sich im Asphalt der regennassen Straßen widerspiegelten, den Straßenlaternen, die ihre langen Lichtstrahlen auf die feuchten nächtlichen Boulevards warfen, oder der elektrischen Beleuchtung, die von den Spiegeln und großen Fenstern der Straßencafés zurückgeworfen wurde" (Bilski, Emily D., Jüdische Identität und Großstadt. Symbolismus im Werk von Lesser Ury. In: Lesser Ury. Bilder der Bibel / Der Malerradierer. Katalog der Ausstellungen im K.-Kollwitz-Musuem und in der Stiftung 'Neue Synagoge' Berlin 2002. S. 36-37.


Beim Kornpuppenbinden.

Kaltnadelradierung auf Bütten, mit Bleistift signiert und nummeriert, 1923. 20,8 : 15 cm auf 34 : 25 cm. Rosenbach 17.
Eins von 100 arabisch nummerierten Exemplaren (dazu 25 römisch) aus der Mappe "Holländische Motive. 7 Radierungen von Lesser Ury", erschienen 1923 im Euphorion Verlag Berlin.
Provenienz: Westfälische Privatsammlung (vom Vorbesitzer 1994 in der Galerie Rosenbach erworben).


Dame im Kaffee mit aufgestütztem Arm vor leerem Glas.

Radierung in rotbraun auf faserigem Bütten, mit Bleistift signiert und als Zustand III, 1 bezeichnet, 1919. 20,3 : 14,1 cm auf 35,8 : 22,5 cm. Rosenbach 87. Zustandsdruck vor der Auflage in schwarz von 100 nummerierten Exemplaren. In dieser Form wahrscheinlich ein Unikat!


Verkaufte Graphiken - bei Interesse können wir Sie vormerken

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15

© 2017 Kunstkontor - Alle Rechte vorbehalten.