Kunstkontor Dr. Doris Möllers

Darien, Henri-Gaston (1864 - Paris - 1926)

Ohne Titel (Tempel in Agrigent auf Sizilien)

Öl auf Pappe, mit Pinsel signiert, ohne Jahr (um 1910?). 22 : 14 cm.


Provenienz: Privatsammlung Paris

Darien (eigentlich Adrien) war ein sehr erfolgreicher Genremaler, dessen Werke noch heute zahlreich reproduziert werden. Er "pflegt einen gemäßigten Impressionismus und wird als Kolorist berühmt" (Thieme-Becker).

VERKAUFT / VENDU

Henri-Gaston Darien, Reges Leben am Kai. Öl auf Pappe 14 : 22 cm; Privatbesitz Frankreich
Henri-Gaston Darien, Wasserträger in der Wüste. Öl auf Pappe 14 : 22 cm; Privatbesitz Frankreich

Darien (eigentlich Adrien) war ein sehr erfolgreicher Genremaler, dessen Werke noch heute zahlreich reproduziert werden. Er "pflegt einen gemäßigten Impressionismus und wird als Kolorist berühmt" (Thieme-Becker). Darien wurde am 8. Januar 1864 in Paris geboren, wo er am 7. Januar 1926 starb. Seine Mutter Françoise-Sidonie Adrien starb, als er fünf Jahre alt war, woraufhin sein Vater Honoré-Charles-Émilien Adrien Élise-Antoinette Schlumberger (*1839) aus dem Elsass heiratete, die eine ausgesprochen gläubige Protestantin war. Darien hatte einen Bruder, den Schriftsteller Georges Darien (6.4.1862-19.8.1921). Er studierte an der École des Beaux-Arts bei Jules-Joseph Lefebvre (1834-1911)  und bei dem impressionistischen Maler Antoine Guillemet (1843-1918). Lange Zeit wohnte er am Pariser Boulevard St. Michel, von wo aus er Szenen des Pariser Lebens malte, die ihn sehr berühmt machten. Daneben besaß er ein Landhaus in der Normandie, wo er unter dem Einfluß Guillemets die Landschaft "en plein air" malte. Ab 1886 war er Mitglied der Société des Artistes français.
Darien erhielt zahlreiche Ausszeichnungen, so eine "mention honorable" 1889, eine "médaille de troisième classe" 1897, den "prix de Raigecourt-Goyon" 1897, die "médaille deuxième classe" 1899. 1904 gewann der Künstler eine Ausschreibung für Wandmalereien für den Festsaal des 1898 errichteten Rathauses in Vanves (nahe Paris), die seit 2001 unter Denkmalschutz stehen. Seit 2002 heißt der Saal "Salle Henry Darien".
1900 nahm er an der Weltausstellung teil, wo er eine Bronzemedaille bekam. Er wurde 1910 Ritter der Ehrenlegion.
Unsere Ölstudie stammt wohl von einer möglicherweise gemeinsam mit dem Bruder unternommenen Reise, die den Künstler nach Tunesien führte und während der er seine Eindrücke auf Pappen dieses (offensichtlich vorgeschnittenen) Formates malte. Anders als seine akademisch wirkenden Genrebilder zeigt sich hier ein meisterhafter Umgang mit locker und spontan gesetzten Pinselstrichen sowie eine impressionistische Farbgebung.

© 2017 Kunstkontor - Alle Rechte vorbehalten.